Beiträge von Zertiv

Registrieren

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

    Für die alten Hasen unter uns ^^

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Hallöchen Cubeside,


    Inzwischen gibts die Forge in der Pre-Version auch für die 1.17.1 von der offiziellen Webseite. Ich hab sie mir runtergeladen und installiert. Allerdings wollte ich mir gleich noch die Optifine für 1.17 runterladen (erwischte dabei den Standalone-Installer, ich brauche aber die Forge-Version) und stellte dabei fest: Es gibt auch für Optifine so eine Fake-Seite!


    Gebt Acht: https:// optifined.com/adloadxf=OptiFine_1.16_HD_U_H1/ leitet auf https:// testeddownload.live/tech/optifine.php weiter, auf der man ebenfalls eine .exe mit dem Namen genymotion-3.2.1.exe herunterlädt.

    Die falsche Optifine-Webseite und die im ersten Post genannte falsche Forge-Webseite werden beide von https:// www. letsplayindex .com aus verlinkt. Inwiefern diese Webseite in die Machenschaften der betrügerischen Webseiten beteiligt ist kann ich nicht abschätzen. letsplayindex ist jedoch eine Webseite mit zweifelhafter Betreiberangabe bzw. fehlendem Impressum. Das erweckt auch nicht grad mehr Vertrauen...


    Außerdem wird der Download auch von https:// minecraftfans .com aus verlinkt. In allen Fällen sieht der finale Download-Button wie folgt aus:

    FakeDownload.PNG

    (Oder so ähnlich, bei mir sind Skripte standartmäßig deaktiviert)


    Klickt diesen Button auf jeden Fall NICHT!


    Wie ich mitlerweile erfahren habe soll Genymotion-3.2.1 eine Art Android-Emulator sein, getestet hab ich die herunterladbare exe jedoch nicht.


    Also gebt auch weiterhin Acht im Internet: es tümmeln sich auch viele zwielichtige Gestalten dort!


    Viele Grüße

    Zertiv

    [Edit: Auch eine Fake Optifine-Seite gibt es, mehr dazu im zweiten Post von mir.]


    Hallöchen Cubesider,


    heute hab ich nun endlich auf die 1.17.1 aktualisiert und suchte natürlich gleich noch die passende Forge-Version. Da ich zunächst nicht wusste, dass das Forge-Team mit der 1.17 noch kein Release fertig hatte (ich hatte eine gut gemachte Fake-Seite erwischt, auf der angeblich bereits eine Version für 1.17 vorlag), hab ich zunächst noch nichts geahnt.


    Die Downloadseite hingegen war mir bereits suspekt, sie sah merklich anders aus als ich es kannte. Endgültige Zweifel kamen mir dann bei der *.exe-Datei, die man runterladen musste: sie hieß genymotion-3.2.1.exe. Sie hatte garnichts mehr mit Forge zu tun. Nach einer kurzen Recherche (2 minuten Google) sah ich meine Ahnung bestätigt: Malware! (oder mindestens Bloatware, ich hab die exe selbstredend nicht ausgeführt.) Auch für jede andere Version würde man diese exe runtergeladen bekommen.


    Deshalb warne ich jeden, der so ungeduldig auf die neueste Forge-Version wartet (wie ich) und kein Lesezeichen auf die richtige Forge-Website gesetzt hatte: Hände weg von genymotion-3.2.1.exe und der Fake-Webseite http:// minecraftforged . com! Die richtige Webseite ist https:// files.minecraftforge.net/net/minecraftforge/forge/ .



    Fake-Seite
    https:// minecraftforged . com
    Echte Forge-Seite
    https:// files.minecraftforge.net/net/minecraftforge/forge/

    ForgeFake.PNG ForgeEcht.PNG


    Ich hoffe, damit hier niemand mehr auf den Fake reinfällt wie ich es (fast) wäre. Die Folgen wären möglicherweise katastrophal gewesen. Aber mir und meinem System ist nichts passiert, meinem gesunden Misstrauen sei dank.


    Viele Grüße

    Zertiv

    Unspektakulär, unaufdringlich, entspannend, aber kann man gut während der Arbeit hören ^^ :

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Ich hab die Antenne ein wenig verkleinert und die Eichenzäune durch Fichtenzäune ersetzt. So denke ich könnte man ihn nun bauen. Ich hab nur kein Ort und kein Name. Die Spawninsel ist glaub ich heiliger Boden, auf dem kein Spielerbau stehen sollte. Und "Turm des Dschungels", oder "Turm des Ozeans" sind nicht wirklich aussagekräftige Namen.

    Hallöchen Cubesider,


    es geht diesmal um >>den<< Habipod :D . Neein, nicht die seit 7 Jahren auf Cubeside stehende, dreimal so große Dauerbaustelle, die sich Habipod 2 schimpft, sondern um seinen Vorgänger, den ersten Habipod. Der Habipod ist zugleich mein allererstes Großprojekt auf einem Minecraft-Multiplayerserver gewesen und hatte auch schon damals Faszination und Respekt erzeugt - und das meine ich nichtmal pathetisch. Von allen Spielern, die hier auf Cubeside spielen (oder spielten) dürften sich Mckonny16, NoahJane und Fail_ix noch gut an ihn erinnern können. Letztere beiden sind allerdings schon seit langer Zeit inaktiv.


    Aber ich hatte ihn schonmal vorgestellt. Das war zu Beginn März 2014 zusammen mit der Umfrage ob der nochmal gebaut werden sollte. Link -> Ein seehr altes Projekt von mir


    Also weshalb stelle ich ihn nochmal vor?

    Weil a) die Bilder, die ich damals veröffentlicht hatte, nicht mehr auf dem Filehoster existierten, von dem ich sie verlinkt hatte und b) der Baubeginn (und damit die Idee) des ersten Habipods sich nun des 10-jährigen Jubiläums nähert. Ähnlich alt wie dieser Server ist nämlich die Idee des Habipods - Wahnsinn!


    Wie ich auf den Namen des Habipods gekommen bin und wieso ich gerade dieses Design gewählt habe, habe ich im alten Beitrag bereits erwähnt. Kurz: Science Fiction Spiele (Perry Rhodan -Operation Eastside & Outpost 2) sowie Projekt Eden mit seinen geodäthischen Kuppeln sowie als Kontrast dazu einen hoch aufragenden weißen Turm. Eine Heimstätte mit allem was ich brauche an Nahrung, Wolle, Fleisch und Leder (mehr gab es damals nicht). Der Name ist ein Kofferwort aus "Habitat" und "Pod" (im Sinne von Kuppel), also "Wohnkuppel(n)".


    Angefangen mit dem Bau hatte ich damals so um diese Zeit, das exakte Datum ist mir leider nicht mehr bekannt, da ich den Forumbeitrag von damals nicht mehr hab. Der Bauplatz war eine Insel mitten im Mehr.


    Zu dieser Zeit firmierte dieses Bauwerk noch als "Zertivs neues Heim" :D

    Zunächst hatte ich mit einem Kreativdirtrahmen die Umrisse festgelegt. Einfach, aber effektiv.


    Aufmerksame Leser werden erkannt haben, dass diese Grundform bis heute Bestand hat. Eine große Kuppel vorne, zwei seitliche gleich große Kuppeln und zwei sehr kleine Kuppeln auf halber Höhe des Turms.


    Nach der Fertigstellung des Rahmens ging es an das Fundament: die Kernstruktur. Und diese sollte zum Schutz vor Griefing aus Obsidian bestehen, verkleidet mit Stein. Damals war es sehr ermüdend Obsidian mit einer Diamantspitzhacke abbauen zu müssen, Zauber gab es nicht, also hab ich mir Lavaeimer besorgt und das Obsidian an Ort und Stelle gegossen.


    Während dieser Phase hatte ich allerdings auch Abiturprüfungen. Stress pur || .

    Ja, ein Anschluss zum benachbarten Projekt war auch schon vorgesehen. Die Kuppeln hatte ich mit einem einfachen Hilfsmittel aus Glas gebaut: ein Kreis in Paint, vergrößern, abzählen, nachbauen, Lücken füllen. Funktionierte, sieht aber nur mittelmäßig aus, Plotz ist da besser, kannte ich damals aber nicht.


    Nun kamen die Außenwände der Obergeschosse an die Reihe und ich behalf mich ein wenig unkenventionell, denn zwei Faktoren sprachen gegen die Verwendung von weißer Wolle als Baumaterial:
    1) der Preis und die Verfügbarkeit. Wolle war damals teuer, man konnte es nicht so gut farmen wie es heute geht (Scheren gabs nicht, und wenn die Schafe geschoren waren bildeten sie auch keine neue Wolle. Zucht gabs nicht, man war auf gutes Spawnen angewiesen.
    2) die Brandgefahr. Die Beleuchtung des Habipods war durchgehend mit Lava realisiert. Glowstone war damals ebenfalls teuer. Und schon damals ging von der Kombination Lava+Wolle eine nicht unbedeutendes Brandpotential aus.

    Die Lösung waren eiskalt Schneeblöcke ^^ : weiß, schmelzen nicht (auch nicht bei direktem Kontakt mit Lava :/ ), feuerfest. Und so machte ich mich ans Werk und farmte Schnee.


    Gerade bei letzterem Bild dürften einige ein Déja vu erleben. Der Habipod 2 verblieb etliche Jahre in diesem Bauzustand, bis ich 2017 den Bau wieder aufnahm. Hier war allerdings kein Baustopp zu verzeichnen, ich kam sehr gut voran. Abitur war durch und ich hatte nun Zeit.


    Dann kam die Beta 1.6 und das Spawnverhalten der Tiere änderte sich. Tiere spawnten von nun an viel seltener und despawnten nicht mehr bei Dunkeheit, wie es zuvor so war. Auf dem Server war das Spawnverhalten sogar so schlecht, dass nichts mehr spawnte. Vielleicht hin und wieder ein Huhn, ein Schwein, dann lange Zeit nichts mehr. Ein Hauptzweck des Habipods (die große Kuppel) war so nicht mehr zu erfüllen, der Habipod hat ein Teil seiner Funktionalität verloren. :cursing: Da war ich stinkig. Auch der Fahrstuhl funktionierte nicht mehr, aber das konnte ich irgendwie beheben. Auch änderte sich die Nord-West-Ausrichtung in Minecraft und damit der Verlauf der Sonne. Ich hatte mich aber danach orientiert. :cursing:

    Dennoch konnte ich den Habipod zügig fertigstellen. Wobei "zügig" doch einige Monate meinte, bis kurz vor dem Aus des Servers. Ich hatte nebenher noch beim Bau einer neuen Stadt geholfen und alleine die Zuganbindung an den nächsten öffentlichen Bahnhof gestemmt.


    Der vollendete Habipod verfügte über ein Hauptlager und die Bootsbucht unter der großen Kuppel, die schon damals orange Signalfarben hatte, ganz unten eine Dunkelkammer als Pilzfarm (winzig) sowie eine Tintenfischsammler (der nicht gut funktionierte) und einen Zugang zur Mine. In den Obergeschossen hatte ich mir in einer Ebene eine kleine Wohnung eingerichtet. Oben konnte man durch eine clock-Schaltung das Warnlicht auf dem Dach steuern.

    Die große Kuppel war zwar für Tiere vorgesehen, aber es spawnten so wenig darin, das es nicht der Rede wert war. Die beiden mittleren Kuppeln nutzte ich als unorganiserte Baumfarmen, aber auch das nur wenig. Die kleinsten Kuppeln enthielten sehr kleine Felder, sie warfen nicht viel ab, aber es genügte. Im Erdgeschoss (eigentlich dem Bahnhofsgeschoss, gab es eine Kunstgallerie und ein Shop.


    Sie Symbole an den Seiten sollten den Zweck des Habipods symbolisieren. Ein Zweck, den der Habipod schon damals kaum erfüllte X/ .

    Später bekam der Habipod eine zweite Bahnverbindung, im obigen Bildern schon teilweise zu erkennen.


    Ein bisschen Glowstone konnte ich mir schon leisten, aber es hat nie ausgereicht, alles im Habipod damit zu beleuchten.


    Der Shop lief nicht gut. Die Währung auf diesem Server hieß "Cubos", er war von seiner gefühlten Wertigkeit vergleichbar mit unseren "Cubes". Man beachte die heiße Beleuchtung ;) .


    Ja die Bootsbucht hatte schon damals orange Rallystreifen :D . Sie lag sogar einen halben Meter unterhalb des Meeresspiegels, aber blieb trotzdem trocken. Minecraft-Physics as intended...


    Das waren jetzt sehr viele Bilder und viele Informationen über das älteste Minecraft-Multiplayer Großprojekt meinerseits. Der Habipod existiert heute nur noch als Weltendownload zum Zeitpunkt als der Server unterging. Im Singleplayer hatte ich ihn nie nachgebaut.


    Joa, und an seinem Nachfolger bau ich nun seit 7 Jahren mit mehrjähriger Unterbrechung. Schlechte Detailplanung ist das Hauptärgernis.


    Viel Spaß beim Betrachten und sieht sich (oder hört sich) im Spiel

    Euer Zertiv